Entdecken Sie das UNESCO-Welterbe Stevns Klint

Stevns Klint wurde im Jahr 2014 auf die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen und zählt somit zur gleichen Kategorie wie Nationalparks, mittelalterliche Städte und andere historische Naturgebiete, Denkmäler usw.

Weiter unten können Sie mehr über die Steilküste Stevns Klint und ihre dramatische Geschichte erfahren, welche der Grund dafür ist, dass sie heute auf der Liste des UNESCO-Welterbes steht.

Erleben Sie mit Danhostel das Welterbe Dänemarks

Kommen Sie ganz nah an das UNESCO-Welterbe Stevns Klint und verbringen Sie ein paar Tage in dieser Region, um die Geschichte der Steilküste studieren zu können. Wenn man nicht dort gewesen ist, um die Ablagerungen des Fischtons mit eigenen Augen zu sehen, ist diese Geschichte kaum zu erfassen. 

Es gibt mehrere Orte, von denen aus man Stevns Klint sehen kann. Folglich können Sie das Welterbe fast ganz umrunden.
Von der historischen Kirche, Højerup Gl. Kirke, welche sich am äußersten Rand der Klippe befindet, können Sie einen großen Teil der Steilküste überblicken. Auch Stevnsfort, das Museum über den Kalten Krieg, berichtet von der Geschichte von Stevns Klint. Es tut dies jedoch aus einem etwas anderen Blickwinkel, denn es befasst sich mit ihrer Funktion während des Kalten Kriegs. Stevns Klint war im Kalten Krieg nämlich eine geheime Basis für die Streitkräfte von Dänemark und der FN gewesen. Auch von hier aus haben Sie einen guten Ausblick auf die Steilküste. Das Museum befindet sich nämlich nur 5 bis 10 Autominuten von der Kirche Højerup Gl. Kirke.

Højerup Old Church

 

Weltnaturerbe auf Stevns

Eine dünne Schicht aus Fischton ist der Hauptgrund dafür, dass Stevns Klint auf die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde. Auch die Reihenfolge der Ablagerungen, welche zentrale Ereignisse in der Geschichte der Erde dokumentieren, ist von großer Bedeutung. Zudem handelt es sich hierbei um physische Beweise für die Meteoriteneinschläge, welche auf der Erde große Veränderungen zur Folge hatten – zum Beispiel das Aussterben der Dinosaurier, welches wiederum dafür sorgte, dass sich die Säugetiere ausbreiten konnten.

Verantwortlich für diese enorme Vernichtung war ein Meteoriteneinschlag vor 66 Millionen Jahren, der global katastrophale Auswirkungen hatte. Nur etwa 40 % aller Tiere und Pflanzen auf der Erde überlebten die Katastrophe – und genau hiervon zeugt die gelblich-weiße Kreideablagerung über dem Fischton.

Stevns Klint ist weltweit der beste Ort, um diese dramatische Geschichte zu erleben, weil die Spuren des Meteoriteneinschlags sowie seine großen Auswirkungen hier an der Klippe derart deutlich ersichtlich sind.

Stevns Klint og fiskeleret - UNESCOs Verdensarv

Was ist Fischton eigentlich?

Fischton ist eines der deutlichsten Spuren Meteoriteneinschlags, der zur Ausrottung von mehr als der Hälfte der Tiere und Pflanzen auf der Erde führte. Der Fischton von Stevns Klint enthält große Mengen des seltenen Elements Iridium, welches von dem Asteroiden stammt, der die Erde vor 66 Millionen Jahren rammte – dem Zeitpunkt, an dem die Dinosaurier ausstarben. Es handelte sich folglich um eine große Krise in der Erdgeschichte, aber wir Menschen sind ein deutlicher Beweis dafür, wie stark das Leben ist. Die gelblich-weißen Kreideablagerungen bei Stevns Klint zeugen nämlich davon, wie nach einer kurzen Atempause in der Weltgeschichte, das Leben auf der Erde mit voller Kraft zurückkehrte!

fiskeler ved stevns klint

Bei den dunklen Linien, welche den obersten und den unteren Teil von Stevns Klint unterteilen, handelt es sich um Fischton, welcher vom Aussterben der Dinosaurier sowie der Pflanzen und Tiere vor 66 Millionen Jahre zeugt. Der Fischton ist nicht überall an den Klippen ersichtlich, da der unterste Teil der Klippe an einigen Orten unter der Meeresoberfläche verborgen ist. 

Teilen Sie diese Seite